Flüchtlings Dank

 

Für viele Deutsche war das Problem mit den gewalttätigen Flüchtlingen immer in den größeren Städten, weit weg, oder eben woanders.

Jetzt hat das Problem auch die schleswig-holsteinische Provinz erreicht. Um 6.00 Uhr morgens am 30. Januar 2019 haben Spezialkräfte der Polizei, darunter die GSG9 in Meldorf und in Elpersbüttel (Kreis Dithmarschen) drei Iraker festgenommen, die einen Sprengstoffattentat geplant haben, um viele Deutsche zu töten, wie es in Pressemeldungen vermeldet wurde.

Diese Flüchtlinge sind Dank der merkelschen Willkommenspolitik im Jahr 2015 mit der großen Welle nach Deutschland gelangt. Sie genossen in Schleswig-Holstein den sog. „subsidiären Schutz“ als Flüchtlinge, der immer dann greift, wenn Asylanträge und der offizielle Flüchtlingsschutz verwehrt bleiben. Alimentiert wurden sie jahrelang durch Sozialleistungen.

Nach rot/grün/schwarzer Gutmenschen-Logik sind diese Menschen schützenswert und dürfen schon gar nicht in ein Land wie den Irak abgeschoben werden, da ihnen dort angeblich Folter oder Tod droht. So weit so gut, aber wieso danken uns solche Flüchtlinge wie Shahin F. 23, Hersch F. 23 und Rauf S. 36 diesen Schutz mit Verachtung und geplanten Mordanschlägen?

Lt. Zeitungsmeldungen haben ca. 200 Mitarbeiter verschiedener Polizeibehörden die 3 Männer über längeren Zeitraum rund um die Uhr observiert. (..und die Kosten?) Es gibt nach jetzigen Erkenntnissen keine Verbindungen zu ausländischen Terrorgruppen. Was ist es dann, dass solche jungen Männer dazu bringt Verbrechen gegen unschuldige Zivilisten zu planen?

Ist es der Frust darüber, dass sie in Deutschland Schwierigkeiten aller Art haben, mit der Sprache, mit den Sitten, mit dem niedrigen sozialen Status, da sie nicht gleich mit einem Haus, einem PKW, genügend Geld und 7 Jungfrauen beschenkt wurden, oder ist es der Umstand, dass sie sich als Moslems uns Deutschen gegenüber überlegen fühlen, da sie im „richtigen“ Glauben stehen und wir im falschen? Wollen sie einfach nur Kuffa töten, wie viele andere es vor Ihnen getan haben?

Ein solches primitives Religionsverständnis ist nicht ungewöhnlich in der islamischen Welt. Man denke nur an die junge Frau in Pakistan, die zum Christentum übertrat und zum Tode verurteilt wurde! Erst die vielen Proteste aus der westlichen Welt führten dazu diese Strafe nicht zu vollziehen.

Schleswig-Holsteins Innenminister Hans Joachim Grote lobte die hochprofessionelle Arbeit der verschiedenen Behörden. „Eine Gefahr hätte angeblich nie bestanden!“ Zum Glück für Grote kann man sagen, aber wieso dann die Observation durch 200 Polizisten und wieso die Verhaftung? Hätte man die Sache als Silvester-Scherz behandeln können oder ist diese glücklicherweise verhinderte Tat nur eine in einer immer länger werdende Kette von Ereignissen, die auf Merkels Gesetzesverletzungen im Jahre 2015 zurückgehen?

 

 

Ingo Stawitz

NPD Landesverbandsvorsitzender S-H

Lübeck, den 05.02.2019

zurück
Mark Proch am Infostand

Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: